Letztes Feedback

Meta





 

Niederlande oder Spanien

Mit Entsetzen lese ich in vielen Foren deutschlandweit, wie auf einmal den Holländern die Daumen gedrückt werden. Irgendwie bin ich sprachlos. Was ist aus der Generation der Fußballfans geworden, die den kleinen orangenen Nachbarn ohne Titel immer verspottete?

Tschuldigung, aber ich bin aufgewachsen mit den fußballerischen Feindbildern England, Niederlande und Italien. Und grundsätzlich wird keines dieser Teams befürwortet. Am sympatischsten von diesen drei Krankheiten scheint wirklich noch der Tulpenstaat zu sein, dennoch ist es für mich unvorstellbar einen Weltmeister aus den Niederlanden zu haben.

Also, liebe Fankultur, bitte wieder besser werden. Und bitte liebe Spanier, zieht den Holländern die Holzschuhe aus. Es hört sich darüber hinaus auch immer besser an, wenn man sagen kann: Hey, wir sind gegen das beste Team rausgeflogen, gegen den Weltmeister. Pues, ¡Vamos España! 

1 Kommentar 9.7.10 15:13, kommentieren

Werbung


Super Ergebnis und trotzdem wird gemeckert

Die WM endet für uns in einem kleinen Finale, maximal Platz drei. Der deutsche Größenwahn hingegen hätte gerne den Weltmeistertitel. Einen Tag nach dem Aus gegen fantastische Spanier sind die Foren der großen Zeitungen überschüttet mit Kritik am deutschen Spiel, der Aufstellung, dem Team.

Was soll das? Wieviele der selbst ernannten Bundestrainer können sich noch an Zeiten der EM 2000 oder 2004 erinnern, wo man sang und klanglos nach der Vorrunde nach Hause geschickt wurde. Wer erinnert sich an ein 1:5 Debakel gegen England in München in der WM Qualifikation 2001? Anscheinend niemand.

Diese WM hat eins gezeigt: Die positive Entwicklung der letzten Jahre zeigt Früchte und wird weitergehen. Die Mannschaft wurde in einem ersten Schritt seit der EURO 2008 konstant verbessert und verjüngt. Löw kann nunmal nur die Spieler nominieren, die ihm zur Verfügung stehen und gerade die letzte Bundesligasaison hat auch gezeigt, dass hier eine Horde nachkommt, die in vier Jahren dort stehen wird, wo Schweinsteiger und Lahm heute stehen. Müller, Badstuber, Kroos und auch Marin sind hier nur einige Namen, die man nennen darf.

Ich war begeistert und bin es immer noch. Ich möchte mehr. Und ich freue mich auf mehr. Eine Pleite gegen die beste Mannschaft der letzten Jahre? Den Europameister? Gegen eine Mannschaft mit Spielern, bei deren Namen alle Experten mit der Zunge schnalzen? Gerne. Und mit etwas Glück wäre gestern mehr drin gewesen.

Also liebes Team, macht weiter. Und wichtiger: Liebes Team hinter dem Team, macht auch weiter. Wir sind stolz auf euch!

 

8.7.10 15:03, kommentieren

Wer wird der neue Capitano?

Grundsätzlich hat sich Lahm bei mir wirklich unbeliebt gemacht, durch die Öffnung dieser Flanke vor dem wichtigen Halbfinale gegen Spanien. Klar ist die Frage berechtigt, aber ein Kapitän weiß, wann er etwas zu sagen hat, aber auch, wenn er die Klappe zu halten hat. Wo ist das Problem das eine Woche später zu klären? Unverständlich. 

Ballack hingegen sollte sich fragen, ob er mit fast 34 Jahren nicht auch hier langsam mal einen Generationenwechsel einläuten sollte. Er muss nicht seine Karriere in der Natonalmannschaft beenden. Soll er sich doch in den Club der 100er spielen. Aber macht das wirklich Sinn jetzt noch für ein Amt zu kämpfen, dass er nicht wirklich lange halten würde? EM mit fast 36 wäre sicherlich noch möglich, aber zwei Jahre sind eine wahnsinnig lange Zeit und die Konkurrenz wirklich gut.

Neben dem wirklich überzeugenden Khedira gibt es auch noch die unfreiwillig Daheimgebliebenen Rolfes und Träsch, wo gerade der Erstgenannte normal zum Kader gehören würde. 

Letztendlich ist meine Erkenntnis dieser WM, dass unabhängig von der Binde um Lahms Ärmchen ein richtiger Dirigent und Antreiber auf dem Platz war. Diese WM hat eindeutig die Ära des Schweini beendet (was ich mir auch endlich für "Poldi" wünschen würde) und gezeigt, dass dieser Schweinsteiger auch charakterlich erwachsen geworden ist. Schweinsteiger, du bist im Moment der wahre Kapitän. 

8.7.10 08:13, kommentieren

Gomez sagt Klose den Kampf an

Leider fehlen dem guten Mario die Argumente. Bei all dem Theater, was es vor der Weltmeisterschaft im Bezug auf den deutschen Sturm gab, muss man einfach sagen, dass das Ende der Ära Klose jetzt auf keinen Fall kommen darf. 

Es gibt im Moment leider keinen deutschen Stürmer mit wirklich guter Qualität außer Klose, der den absoluten Willen hat, die Tore zu machen. Gomez hat die technischen und spielerischen Ansätze, aber nicht den Willen. Genauso wie ein Kießling übrigens. 

Gomez muss sich steigern, er muss beißen, sich in dieser Hinsicht wahnsinnig verbessern. Sonst wird er weiterhin ein Bankdrücker sein - in der Nationalelf, als auch beim FC Bayern. In Stuttgart hatte er übrigens diese Eigenschaft. 

8.7.10 00:35, kommentieren